Tondateien im BYOD-Unterricht

jg zeigte an der Internen Weiterbildung vom 19.10.2019, wie Tondateien im BYOD-Sprachunterricht zur Anwendung kommen können:

Sie zeigte diesbezüglich mehrere Einsatzbereiche: Nämlich, (1) Hilfestellung für Vokabelaussprache, (2) Bereitstellung von Audiodateien zur Verbesserung der Hörkompetenz und (3) Übermittlung von Sprechübungen/ Sprechtests an die Lehrperson. Hier das Wichtigste:

(1) Hilfestellung für Vokabelaussprache

jg zeichnet mit der Sprachmemo Funktion ihres Notebooks auf, wie die zu lernenden Vokabeln auszusprechen sind. Anschliessend werden diese Audiodateien auf Teams eingestellt. Natürlich könnte die Tonaufnahme auch mit dem Mobiltelefon aufgezeichnet werden und mit der Teams-App direkt in Teams eingestellt werden.

(2) Bereitstellung von Audiodateien zur Verbesserung der Hörkompetenz

Hier stellt jg Audiodateien des Lehrmittels ein. Lernende können so ein Hörverständnis nochmals durchführen bzw. weitere freiwillige Übungen machen.

(3) Übermittlung von Sprechübungen/ Sprechtests an die Lehrperson

Lernende können eine Sprechübung/ einen Sprechtest mit ihrem (PC/ Handy) aufzeichnen und dann der Lehrperson zukommen lassen. Hier könnte die Aufgabenfunktion auf Teams verwendet werden. Mehr dazu hier.

Falls die Tondateien der Lernenden zu gross sind, können die Lernenden die Dateien mit der Gratisversion von www.wetransfer.com der Lehrperson übermitteln. Aber Achtung: Die Tondateien müssen von der Lehrperson innert Wochenfrist runtergeladen werden, da www.wetransfer.com diese nach ca. 7 Tagen löscht.